Virtuoser Jazz in der Zikkurat
Geschrieben von Ralf am Oktober 11 2008 12:23:51
Virtuoser Jazz in der Zikkurat

Einmal mehr lieferte der Weltklasse-Musiker Wolfgang Lackerschmid in der Plazahalle der Firmenicher Kultur- und Freizeitfabrik Zikkurat ein klasse Konzert ab.


Wolfgang Lackerschmid im Element, im Hintergrund Drummer Steve Davis und Bassist Rudi Engel. Foto: Paul Düster/KR/pp/Agentur ProfiPress


„So gute Musik wie wir heute Abend hier in der Zikkurat haben, haben die Musikszenen der rheinischen Metropolen nicht zu bieten“, freute sich der Kunstpromoter Frank Wollny im Zeitungsinterview am Rande des Konzerts.


Kunst- und Konzertpromoter Frank Wollny ließ sich im Angesicht eines fulminanten Konzertes in der Plazahalle der Zikkurat im Interview zu Superlativen hinreißen: „So gute Musik wie wir heute Abend hier in der Zikkurat haben, haben selbst die Musikszenen der rheinischen Metropolen Köln und Düsseldorf nicht zu bieten.“ Foto: Paul Düster/KR/pp/Agentur ProfiPress


In seiner Konzertkritik in der „Kölnischen Rundschau“ schreibt der Journalist Paul Düster: „Mal leise perlend, dann wieder bestimmt, pointiert und jederzeit unwahrscheinlich melodisch: Unglaublich ist die Bandbreite der Melodien, die der Augsburger Vibraphonist Wolfgang Lackerschmid jenem Instrument entlockt, das einst der legendäre New Yorker Lionel Hampton berühmt machte.


Ein wahrer Ausnahme-Musiker am Vibraphon: Der Augsburger Wolfgang Lackerschmid gab mit seinen Freunden in der Plazahalle der Firmenicher Kultur- und Freizeitfabrik Zikkurat ein fulminantes Konzert. Foto: Paul Düster/KR/PP/Agentur ProfiPress


Letzterer spielte Swing und Blues der unverfälschten Anfangsjahre, Lackerschmid ist Generationen weiter, interpretiert mit unglaublichem körperlichem Einsatz eigene Kompositionen und präsentiert Interpretationen seiner Berufskollegen.“

Der bekannte Jazzmusiker und Ausnahme-Vibraphonist aus Augsburg gastierte bereits zum dritten Mal in der exklusiven Jazzreihe der von Johann Josef Wolf betriebenen Firmenicher Kultur- und Freizeitfabrik Zikkurat. Üblicherweise besuchen um die 100 Jazzfreunde die Plazahallen-Gastspiele zum Teil weltberühmter Musiker. Diesmal waren es laut Presseberichten 70 Zuhörer, die sich an den exzellenten Darbietungen des virtuosen Live- und Studiomusikers Lackerschmid erfreuen konnten.

Kunstpromotor und Musiker Frank Wollny und Lackerschmid sind seit Jahren befreundet und standen auch schon gemeinsam auf der Bühne.

Wolfgang Lackerschmid ging auch bei seinem neuerlichen Gastspiel in der Zikkurat nicht alleine auf die Bühne, er brachte wieder einige hochkarätige Begleiter mit.

Rezensent Düster: „An den »Small-Drums« zeigte Steve Davis sein ganzes Können. Der Schlagzeuger vermittelt seine fast schon melodische Art, Drums zu spielen, bereits in sechs Büchern und zwei Videofilmen.

Als Bassisten hatte sich der Augsburger Lackerschmid Rudi Engel ins Boot geholt. Der Virtuose am Großinstrument fungiert in seiner beruflichen Tätigkeit als Dozent für Jazz-Bass an den Musikhochschulen von Würzburg und Nürnberg. Als dritten Musiker gehörte Pianist Bob Degen zur Lackerschmid-Band. Degen studierte Piano bei der legendären Margaret Chaloff, von der unter anderem auch der weltberühmte Herbie Hancock unterrichtet wurde.“


Wolfgang Lackerschmid (rechts) ging auch bei seinem neuerlichen Gastspiel in der Zikkurat nicht alleine auf die Bühne: ganz links Steve Davis am Schlagzeug, daneben der Bassist Rudi Engel und schließlich Bob Degen am Piano. Letzterer studierte übrigens bei der legendären Margaret Chaloff, die auch Herbie Hancock unterrichtete. Foto: Paul Düster/KR/pp/ProfiPress


Die Zuhörer in der Plaza-Halle der Zikkurat seien von den vier Jazzexperten mit „Jazz vom Feinsten“ für ihr Kommen belohnt worden, heißt es weiter.

Begeisternd sei die Leichtigkeit gewesen, „mit der der Träger des bayerischen Staatskunstpreises die vier Schlägel über das Vibraphon tanzen ließ“. Das Programm der vier Ausnahmemusiker ließ nach Kritikermeinung „keine Wünsche offen“.

Alles in allem ein rund herum gelungener Jazzabend, so Frank Wollny: „Die Kölner und die Düsseldorfer streiten sich um den besten Karneval. Aber so gute Musik, wie wir heute Abend hier in der Zikkurat haben, haben beide Städte nicht." Das Publikum jedenfalls sparte nicht mit Beifall.

pp/Agentur ProfiPress(10.10.2008)