Universität Mozarteum am 15.11.2008
Geschrieben von Ralf am November 29 2008 12:59:02
Text und Fotos, mit freundlicher Genehmigung übernommen, vom Programmheft Universität Mozarteum und Manfred Siebinger


Universität Mozarteum am 15.11.2008

Musiker freuen sich auch über gute Organisation. Und es war viel Freude im Solitär der Universität Mozarteum zu spielen. Wir konnten einen Tag eher anreisen. Bei einer Strecke Köln-Salzburg ist das schon mal notwendig. Wir konnten einen Tag später abreisen. So war dann auch das Konzert. Alle waren fit und spielfreudig. Es gab wunderbare dynamische Momente und sehr viel Abwechslung bei den Strukturen. Also rundherum angenehm. Dazu kam noch die Akustik vom Raum. Die Technik vom Hause und auch die Leute die sie bedienten. Alles vom feinsten, dafür noch ein Dankeschön an die Männer.
Frau Dr. Godler hatte mit ihren Leuten alles im Griff.
Vorweg wurde ein Film über Markus Lüpertz gezeigt, der das tägliche Leben und dazugehörige Statements des Künstlers und die gnadenlose Jagd nach der Ewigkeit mit allen Querelen des Alltags rüberbringt. Walter Smerling hat mit gutem Einfühlungsvermögen das Innere nach Außen geführt. Strebsam und mit allen ehrgeizigen Konsequenzen ist Lüpertz auf dem Weg das leuchtende Licht zu erreichen. Dennoch gibt es viele Bremsen die seinem Drang dahin Fesseln anlegen wollen. Und die Jahre werden kürzer.


M. Lüpertz und sein Mozart in Salzburg. ................ W. Smerling, der Filmemacher.















Georg Holländer, Verleger der Lüpertz Broschüre „Frau und Hund, F. Wollny, M. Lüpertz und W. Lackerschmid im Foyer des Solitär der Universität Mozarteum.